Perspektiven für unsere Region. Logo Jobcenter Kreis Unna

Arbeitslosengeld II

Das Arbeitslosengeld II setzt sich in der Regel aus

  • dem Regelbedarf der Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft und
  • den Kosten der Unterkunft (Miete inkl. Nebenkosten) und Heizung

zusammen.

Angehörige, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben und selber nicht erwerbsfähig sind, erhalten das Sozialgeld. Darüber hinaus können Leistungen aus dem Paket für Bildung und Teilhabe beantragt werden. Weitere Informationen rund um das Arbeitslosengeld II finden Sie auch auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Regelbedarf

Mit dem Regelbedarf sind alle Kosten für den Lebensunterhalt, wie z.B. Nahrungsmittel, Kleidung, Kosmetikartikel und Hausrat, abgedeckt. Die jeweiligen Regelsätze können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen:

Leistungsberechtigte Personen
Alleinstehende, Alleinerziehende, 
Person mit minderjährigem Partner
449,- EUR
Partner ab Vollendung des 18. Lebensjahres 404,- EUR
erwachsene erwerbsfähige Leistungsberechtigte (unter 25 Jahre),
die keinen eigenen Haushalt führen.
360,- EUR
Jugendliche von 14 bis 17 Jahren 376,- EUR
Kinder von 6 bis 13 Jahren 311,- EUR
Kinder von 0 bis 5 Jahren 285,- EUR

Stand ab 01.01.2022

Wie wird der Regelbedarf ermittelt?

Das Statistische Bundesamt führt alle fünf Jahre eine Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) bei privaten Haushalten in Deutschland durch. Diese liefert u.a. Daten zu den Verbrauchsausgaben dieser Haushalte. Auf Basis dieser Daten werden die Regelbedarfe ermittelt.

Das Verfahren können Sie sich hier als übersichtliches Diagramm ansehen (Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales). 

Richtlinien des Kreises Unna

Die Richtlinien des Kreises Unna in einer mehrseitige Broschüre zusammengefasst als PDF können Sie sich hier ansehen. Sie klärt über die Anerkennung angemesserner Bedarfe für Unterkunft und Heizung nach § 22 SGB II und §35 SGB XII auf.

Kosten der Unterkunft

Die Kosten der Unterkunft setzen sich in der Regel aus den Mietkosten der Wohnung, den Mietnebenkosten und den Heizkosten zusammen. Die Kosten für den Haushaltsstrom sind separat vom Mieter zu zahlen und werden nicht übernommen.

Grundsätzlich sind die Kosten der Unterkunft Bestandteil der Leistungen nach dem SGB II und werden übernommen, sofern diese angemessen sind. Das ist der dann der Fall, wenn die Summe aus der Netto-Kaltmiete sowie der kalten Betriebs- und Nebenkosten multipliziert mit den angemessenen Quadratmetern die Höchstgrenze nicht übersteigt.

Rechenweg: (Netto-Kaltmiete + kalte Betriebskosten) x Wohnungsgröße).

Die Heizkosten sind nicht in der Brutto-Kaltmiete enthalten und werden gesondert auf ihre Angemessenheit überprüft. Unter Berücksichtigung der beschriebenen Berechnung ergeben sich für die Städte und Gemeinden im Kreis Unna folgende angemessene Unterkunftskosten:

Angemessene Wohnfläche

Haushaltsgröße nach Personen Wohnflächenhöchstwert
Eine Person bis 50 qm
Zwei Personen bis 65 qm
Drei Personen bis 80 qm
Vier Personen bis 98 qm
Weitere Personen zusätzlich je bis zu 15 qm mehr

Quelle: Richtlinien des Kreises Unna über die Anerkennung angemessener Bedarfe für Unterkunft und Heizung nach § 22 SGB II und § 35 SGB XII

Angemessenheitsrichtwerte

Angemessenheitsrichtwerte der Bedarfe für Unterkunft 2022  (Brutto-Kaltmiete)
Vergleichsraum 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 Personen 5 Personen jede weitere Person
Bergkamen 382,00 450,45 553,60 654,55 749,10* 102,15
Bönen 357,00 434,20 552,80 665,00* 809,60 110,40
Fröndenberg 391,50 436,15 516,80 635,55 724,90 98,85
Holzwickede 374,50 459,55 516,80 667,85 770,00 105,00
Kamen 378,00 464,10 550,40 654,55 777,70 106,05
Lünen 370,00 461,50 543,20 670,70 776,60 105,90
Schwerte 367,50 450,45 539,20 663,10 779,90 106,35
Selm 375,00 473,20 577,60 671,65 789,80 107,70
Unna 388,50 449,80 559,20 681,15 794,20 108,30
Werne 371,00 434,85 519,20 655,50 762,30 103,95

*Einzelfallprüfung erfolgt